Lisa Waas M.A.

Lisa Waas
Geschäftsführung und Institutsleitung

Mediatorin/ Supervisorin für Wirtschaft und Arbeitswelt

Lizenzierte Mediatorin BM (Bundesverband Mediation)
Lizenzierte Ausbilderin für Mediation BM
Zertifizierte Mediatorin
Anerkannte Mediatorin SDM-FSM (Schweizerischer Dachverband Mediation)
Anerkannte Supervisorin (SVM)
Humortrainerin
Studium der Ethnologie, Psychologie, Politologie, Humangenetik und Anthropologie, Schwerpunkt Ethnomedizin, Postgraduiertenprogramm Betriebswirtschaftslehre und Marketing
Seit 1997 Ausbilderin für Mediation in Deutschland und deutschsprachigem Ausland - Konzeption und Durchführung eigener Mediationslehrgänge
Mitbegründerin des Münchner Instituts für Mediation und Konfliktbewältigung
Leiterin europäischer Master-Studiengang ´Mediation´
Ist verantwortlich für das Konzept, die Lehrgänge und die Supervision.
Arbeitsschwerpunkte:

- Innerbetriebliche Spannungen zwischen Mitarbeitern, Teams, Abteilungen, Mobbing

- Auseinandersetzungen zwischen Geschäftsleitung und Personalvertretung, bei Umstrukturierungsprozessen

- Auf Geschäftsleitungsebene zwischen Geschäftsführern oder Gesellschaftern und Geschäftsleitung

- Zwischen Unternehmen oder Geschäftspartnern, beispielsweise bei Fragen der Haftung und Gewährleistung

- Zwischen Unternehmen und Öffentlichkeit, beispielsweise bei großen Bauvorhaben, auch international

Weitere Themenschwerpunkte aus dem Bereich Personalentwicklung, hauptsächlich für Führungskräfte aus der Wirtschaft und im öffentlichen Dienst, sind:

- Konstruktive und kooperative Konfliktbewältigung Internationale Kooperation und Konfliktbewältigung

- Nonverbale Kommunikation

- "Querdenken" - neue Perspektiven mit Kopf und Herz, Hand und Fuß

- Humor - zur Steigerung von Motivation und Effizienz im Team

Familie

- in bestehenden Partnerschaften, beispielsweise beim Thema "Vereinbarkeit von Familie und Beruf"

- zwischen den Generationen (z.B. bei den "Tabus" Erbe, Pflege)

- bei Trennung und Scheidung, auch im interkulturellen Kontext

Referenzen (Auszug)

- Siemens AG

- Sandoz

- BMW AG

- EON

- Münchner Rück

- Allianz AG

- Banken

- LSV

- MdK

- Bayerischer Bauernverband

- Verschiedene Hochschulen (LMU München, Fachhochschule Kehl, Ruhruniversität
Bochum etc.)

- Diverse Stadtverwaltungen und Landratsämter

- Universitätskliniken München und andere Krankenhäuser

- Diverse Unternehmen in der Schweiz und Österreich

- Unterschiedliche Kleinunternehmen

- Bayerische Verwaltungsakademie

- Europäische Kommission

- Europäisches Parlament

- Europäisches Patentamt

- Bayerisches Innenministerium

- Bayerisches Ministerium für Arbeit

- und Sozialordnung, Familie und Frauen

Veröffentlichungen (als PDF-Datei)

- Was ist ein Konfliktklärungssystem? Lisa Waas (Hg.) 2012 PDF-Dokument PDF-Dokument

- Mediation und gerichtliches Verfahren in: Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung (Hg.) Sozialgerichtliche Mediation in Bayern, 2008: 26 - 42

- Kooperative Konfliktlösungskulturen in Organisationen in: Mehta Gerda; Rückert Klaus (Hg.) Mediation - Instrument der Konfliktregelung und Dienstleistung, 2008 S. 215 - 225

- Notfallintervention rettet Mediation in: ZKM - Zeitschrift für Konfliktmanagement, Heft 4 - 2007: S. 126

- Die Entwicklung und Implementierung von Konfliktklärungssystemen: ein neues Aufgabenfeld für MediatorInnen in: Bundesverband Mediation: Frischer Wind für Mediation, Schriftenreihe Band 3, 2007, S. 116 - 128

- Aus "Interkultureller Mediation" wird "Mediation im interkulturellen Kontext" in: Spektrum der Mediation, Nr. 24, 2006, S. 4 -5

- Editorial: Willkommen bei den BrillenträgerInnen in: Spektrum der Mediation, Nr. 24, 2006

- Mediation als Bestandteil konstruktiver Konfliktlösungssysteme in: Spektrum der Mediation, Nr. 22, 2006, S. 37

- Mediatorin und Humortrainerin im Gespräch mit Gabi Toepsch, br alpha forum, am 08.12.2005, Das komplette Gespräch als PDF-Datei unter: http://www.br-online.de/download/pdf/alpha/w/waas.pdf

- Interkulturelle Mediation in: Forum Mediation - Zeitschrift des Schweizerischen Verein für Mediation , 1- 2005, S. 26 - 31

- Humor in der Mediation in: Bundesverband Mediation: Vitamin M - Gesellschaftliche Relevanz von Mediation, Jahreskongress 2003, S. 113 - 114

- Vorsicht Kulturfalle in: print process 2003 - Interview

- Humor und Zusammenarbeit in: Lambrecht, Ludwig; Titze, Michael (Hg.): Heilsames Lachen - Therapeutischer Humor in Aktion II, Kongressband Evangelisches Bildungswerk, Hospitalhof Stuttgart 2003, S. 95 - 97

- Humor in der Mediation in: Lambrecht, Ludwig; Titze, Michael (Hg.): Heilsames Lachen - Therapeutischer Humor in Aktion, Kongressband Evangelisches Bildungswerk, Hospitalhof Stuttgart 2002, S. 23 - 27

- Über Werte-Mauern hinweg auf der Suche nach Gemeinsamkeiten in: inter.jugend.kult - Anforderungen an die Jugendarbeit in der multikulturellen Gesellschaft, Wien 2001, S. 107 - 115

- Mediation als Weg zum konstruktiven Miteinander der Generationen in: ifb-Materialien 3/99 - Tagungsdokumentation, S. 79 - 81

- Alle können gewinnen - Konfliktlösung durch Mediation in: Unser Auftrag 6/99: 6 - 7

lisa.waas@akademie-perspektivenwechsel.de

zurück